Podcaster BBQ 2011 in Berlin

Beinahe wäre das Podcast-BBQ 2011 für mich ins Wasser gefallen. Bereits am Mittwoch machten sich bei mir Bauchschmerzen bemerkbar, die in der Nacht zum Donnertag ihren Höhepunkt erreichten. Toll, ich hatte mir ne Magen-Darm-Grippe eingefangen. Mit Fieber und allem drum und dran. Echt klasse!

Den ersten Hoffnungschimmer hatte ich dann in der Nacht zum Freitag. Gegen Mitternacht sank die Temperatur wieder auf Normalmaß. Freitag früh dann ab in die Apotheke, etwas gegen Übelkeit und Durchfall holen. Die Wirkung blieb glücklicherweise nicht aus, so konnte ich mich doch wieder auf das pbbq11 freuen.

Das berliner Wetter zeigte sich mal wieder von seiner „besten“ Seite. Es goss aus Eimern, war kalt und eklig. Trotzdem stand Freitag Nachmittag das erste Treffen mit dem Sven vom Slow-Dynamite-Podcast an. Eine kleine Führung durch meinen Heimat-Bezirk Wedding. Nach dem Motto „Nur die harten komm‘ in‘ Garten“ machten wir uns auf den Weg.

Na gut, ich gebe gern zu, dass es im Wedding nicht so fürchterlich viel Sehenswürdigkeiten gibt. Aber immerhin haben wir die paar Sehenswürdigkeiten der näheren Umgebung des Gesundbrunnens abgeklappert. Bunkerberg Humbolthain (na gut, bei dem Sauwetter waren wir nicht oben!), Luisenbad und natürlich der ehemalige Grenzübergang Bornholmer Straße.

Nach einer kurzen Rast in der Schönhauser Allee gesellten wir uns noch zu Daniluna und NinaBerlin, die mit Yvo und Yannic bereits im Café Alex saßen. Das wurde ein sehr lustiger Freitag Abend.

Das BBQ am folgenden Tag wurde noch schnell (ob des Tiergarten aufweichenden Regenwetters) in den Gemeindesaal der Dorfkirche Alt-Mariendorf verlegt.

Ein perfekter Standort wie sich schnell herausstellte. Die U-Bahn direkt vor der Haustür, benutzbare Toiletten und das Wichtigste: Es gab sogar zwei Grills.

Der Sonntag begann mit einem köstlichen Frühstück und den selben lieben Menschen mit denen der Samstag bereits endete. Eine kleine Besichtigungstour durch Berlins Stadtmitte folgte, bevor sich der große Pulk auflöste.

Es fand sich sogar noch ein kleines Grüppchen für die Berliner Unterwelten, was mich wirklich sehr freute.

Alles in Allem habe ich an diesem Wochenende eine Menge interessanter Leute kennen gelernt. Ich lauschte einigen Fachsimpeleien zum Thema Podcast und stellte zu meiner grenzenlosen Erleichterung fest, dass die Meisten, die ich ja bereits aus ihren Podcasts und Tweets kannte, im realen Leben genauso sympatisch waren wie im Internet.

Ich für meinen Teil bin froh, dass ich dabei gewesen bin und ich hoffe sehr den Ein oder Anderen wieder zu sehen. (Ich werde auch an meinem Problem mit den Bergen arbeiten 😉 )

Bis dahin sind wir aber – frei nach Meiky – „Alle irgendwie im Internet“ und werden uns bestimmt nicht aus den Augen verlieren.

 

2 Gedanken zu „Podcaster BBQ 2011 in Berlin“

  1. Hach wie schön geschrieben und so wahr…hihihi, mein Satz wird wieder zitiert, das is so geil…
    Danke an Dich für die Idee mit der Führung und für das Dabeisein um das ganz nochmal aufzuwerten.

Kommentare sind geschlossen.