SOS mit Happyend

Da bimmelt heute Früh doch bei mir das Telefon. Am Rohr ein guter Freund, der hier leider namentlich nicht genannt werden möchte.

„Wir haben ein Problem!“ lautete die trockene Einleitung des Gesprächs. „Aha, was gibts denn?“ „Hier ist ne Katze in die Wohnung gelaufen, ne kleine Wuschelige.“

Ein grinsen kann ich mir nicht verkneifen. Zwar wird er von meinen Beiden grundsätzlich mit Beschlag belegt, wenn er sich mal auf nen Kaffee herverirrt, aber eigentlich ist er nicht so der Katzenfreund.

Also anziehen zum „Katzenfang“ und rüber.

Dort angekommen nach der Katze suchen. Couch abrücken, hinter den Fernseher schauen, Herd abrücken, nein im Schlafzimmer kann sie nicht sein. Sie ist schnurstracks ins Wohnzimmer gelaufen. Hinter dem Computer kann sie nicht sein. Vielleicht im Bad…

Nach einer guten halben Stunde Suche, einem Kaffee und einer Zigarette ziehe ich unverrichteter Dinge wieder ab.

Im Laufe des Tages tat sich nicht viel, außer dass sich die Halterin im Haus erkundigte ob jemand ihre Katze gesehen hätte. Schnell war klar, die muss es sein!

Die Halterin wurde in die Wohnung gebeten, kam nochmal mit der Zweitkatze… doch nichts.

Eben der erlösende Anruf, die Katze hat sich angefunden und ist wieder wohlbehalten zu Hause angekommen. Sie saß doch im Computerschrank, ganz hinten in der Ecke lugte ein Katzenschwänzchen hervor.

Die Freunde sind glücklich, die Halterin ist glücklich und ich bin es auch. Also Happyend auf der ganzen Linie und ‚Baby‘ wird bestimmt nicht mehr aus der Wohnung rennen, wenn Frauchen morgens zur Arbeit geht.