Katzenweihnacht

Dies war das erste richtige Weihnachtsfest für meine beiden Fellnasen. Letztes Jahr hatte ich aus verschiedenen Gründen keinen Baum und auch kein richtiges Weihnachtsfest.

Schon Monate vor dem Fest stellte sich die Frage: Wie soll der Baum am Umkippen gehindert werden?

Die Ideen häuften sich. Die lustigsten waren:

  • Lass doch den Baum von der Decke hängen
  • Stell den Baum doch in einen Eimer Beton

Ha, ha, sehr witzig!

Ein echter Baum kommt bei mir nicht in Frage wegen einer hochgradigen Kontaktallergie, also war ziemlich schnell klar, dass es wieder der Künstliche sein wird, der mir in den letzten Jahren bereits gute Dienste geleistet hat. Der eindeutige Nachteil ist aber die Leichtigkeit (nicht des Seins, sondern des Baumes).

Also wurde der Hocker für den Baum vors Fenster gerückt. Eine Tischplatte war schnell von meiner Ma entliehen. Mit Kordel wurde die Tischplatte auf den Hocker gezurrt. Diese Konstruktion hielt schon mal dem ersten Toben der Katzies stand.

Tischplatte und Hocker wurden mit einer Tischdecke getarnt. Baum drauf… hmm ziemlich kippelige Angelegenheit! Baum wieder runter und überlegen…

Dann legte ich das Ei des Kolumbus!

Ich nahm den Baumständer (eine simple Kunststoffkonstruktion) wieder auseinander und befestigte 4 lange Strippen, verzurrte jede Strippe an den Füßchen vom Hocker und….

Ergebnis: Sollte der Baum in Schaukeln geraten kippelte er immer wieder in die Ausgangsstellung zurück. Geschafft, der Baum stand!

Jetzt konnte ich mit dem Schmücken beginnen. Holzfiguren, Strohsterne, Engelchen, Glöckchen… und die Katzen saßen daneben und guckten dumm aus dem Fell.

Erstaunlicherweise zeigten sie nur geringes Interesse für das am Baum baumelnde Gedöns. Trotzdem bekamen die Vierbeiner in der Nacht Wohnzimmerverbot (sicher ist sicher!).

Als die Bescherung näher rückte, sah es unter dem Baum sehr nach „Weihnachten bei Hoppenstedts“ aus.

Die Bescherung tröpfelte munter vor sich hin. Die Katzen wurden ebenfalls reich beschenkt, so dass die Beiden anschließend voller Reizüberflutung und total k.o. mit dem Duft von Katzenminze in den kleinen Näschen einschliefen.

Zum Schluss gibts heute noch einen Geburtstagsgruß:

Alles Gute zum Geburtstag! Viel Gesundheit und alles was Du Dir sonst so wünschst!

Ein Gedanke zu „Katzenweihnacht“

  1. Da hast du dir aber auch einen guten Trick einfallen lassen, damit der Baum nicht unbeabsichtigt zu Boden fällt 🙂 Klingt nach einem guten Weihnachten in Katzengesellschaft.

Kommentare sind geschlossen.