Bauchgrimmen

Von Montag bis Freitag bin ich Kantinen-Esser. Würde ich mittags nicht in der Kantine essen, würde ich mich fast ausschließich von Stulle mit Brot ernähren. Durch den mittäglichen Gang in die Kantine bekomme ich wenigstens einmal am Tag eine warme Mahlzeit.

Die Preise sind soweit in Ordnung. Es gibt ein relativ interessantes aber auf die Dauer langweiliges Angebot an Salaten und Desserts, die Hauptgänge kann man in aller Regel aber voll vergessen. Jeden Tag stellt man sich die selbe Frage: Welches Essen ist heute das kleinere Übel?

Heute fiel die Wahl auf das Bauernfrühstück. Kostenpunkt 2,85 Euro.

Die Portion fiel ziemlich übersichtlich aus. Naja, das allein wär nicht so dramatisch gewesen. Die Sezierung des Bauernfrühstücks ergab unter der Eihülle verkochte und vor Öl triefende Kartoffelpampe, den ein oder anderen Speckwürfel, ein Fleischklößchen, diverse zu brei gekochte Mörchen, eine Erbse, ein Blumenkohlröschen, ein Rosenkohl, diverse Paprikastückchen und ein Maiskorn.

Für die bereits oben erwähnten 2,85 Euro aß ich mein Bauernfrühstück geschlagene 6 Stunden lang immer wieder. Endlich zu Hause angekommen beruhigten meine grummelnden Eingeweide endlich 2 Jägermeister.

Also mal ehrlich der Koch in unserer Kantine sollte wirklich mal Nachhilfe nehmen. Das heute war mit Abstand das schrecklichste Essen das ich in den letzten 30 Jahren hatte. Getoppt werden kann das eigentlich nur noch durch den übergegangenen Kartoffelsaltat mit Panhas meiner Großmutter.