Von Handysocken und Papierknödeln

Katzenspielzeuge sind so eine Sache hier bei uns. Bällchen werden meist verschmäht, oder unter das nächste Möbelstück geschubst. Fellmäuschen erleben ein ähnliches Schicksal.

Baldiankissen und Katzenminze stehen hoch im Kurs, gibts aber nur selten.

Am besten kommen jedoch die Spielzeuge an, die sich die Miesies selber aussuchen.

Strumpfs Lieblingsspielzeug ist eine schwarze Handysocke. Die Handysocke hab ich mir natürlich für mein Handy gekauft. Strumpf ist jedoch immer mit dem Handy getürmt, sobald es irgendwo lag. Die Socke wurde dann inclusive Handy anständig durchgesabbert. Das wollte ich dem Handy nicht weiter antun, so hab ich die schwarze Socke Strumpf zum spielen abgetreten.

Socke dagengen steht auf zusammengeknüllte Notizzettel, hauptsache sie sind gelb. Hat der Zettel dann noch einen Klebestreifen, dann ist alles zu spät. Socke ist süchtig nach Post!Its.

Ich habs übrigens versucht: Haben die zusammengeknüllten Notizzettel eine andere Farbe, stupst sie ein-, zweimal mit der Pfote dagegen. Anschließend bleibt es unbeachtet liegen.

Ist es ein einfacher gelber Notizzettel ohne Klebestreifen, dann spielt sie ausgelassen mit dem Papierknödelchen. Sie lässt es im Flur übers Laminat schliddern und tobt freudig hinterher.

Ist es ein Notizzettel mit Klebestreifen, dann wird nicht nur getobt und geschliddert, sondern der Klebestreifen auch noch mit Wonne abgeleckt, bis das Papierknödelchen total durchgesabbert ist.

Übrigens muss ich sowohl die Handysocke, als auch die Papierknödelchen abends einkassieren, sonst bekomme ich sie nachts ins Bett gescgleppt. Nichts ist ekliger, als ne durchgesabberte Handysocke im Bett.