Schnee – Die Zweite

Auf meinem heutigen Weg zur Bank und ins nahe gelegene Einkaufscenter stellte ich mir immer wieder die selbe Frage:

Warum werden die Gehwege nicht anständig geräumt?

Klar, für die Fahrbahnen ist die BSR (Berliner Stadtreinigung) zuständig, auch wenn die sich ausschließlich um die Hauptstraßen kümmern und man in den Nebenstraßen kaum – ohne zu rutschen – über die Straße kommt.

Für die Bürgersteige ist jedoch, wenn nicht die Stadtverwaltung (z.B. vor senatseigenem Gelände), so doch der jeweilige Hauseigentümer bzw. Verwalter für die Beseitigung von Schnee und Eis verantwortlich. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die besagten Hauseigentümer auch vor dem gesamten Haus streuen müssen und nicht nur vor dem jeweiligen Eingang.

Mein derzeitiger Vermieter ist da keine Ausnahme. Vor den Eingängen ist ordentlich geräumt und gestreut. Am Haus entlang jedoch nicht.

Nun begegnete mir heute ein altes Öpchen mit Rollator, der sich rutschend und schliddernd an seinem Rollator festklammerte. Ich wills mal so sagen, was passiert wenn sich das Öpchen vor einem solchen Haus auf die Fresse packt? Oberschenkelhalsbruch – Krankenhaus. Das könnte vermieden werden wenn jeder mal vor seiner eigenen Türe kehren würde (im wahrsten Sinne des Wortes!).

Auch mich hat es vorhin einige Male fast umgehauen. Es ist ja nicht so, dass dies das erste Jahr mit Schnee und Eis ist. Nein, stattdessen wird diskutiert ob die BSR auch noch genügend Streusalz hat, die FDP fordert eine nationale Streusalzreserve (Quelle), doch wer kümmert sich darum, dass die Gehwege so hergerichtet sind, dass man nicht stürzt?

Die Damen und Herren in grün, haben bestimmt Besseres zu tun, als sich mit der Räum- und Streupflicht auseinander zu setzen, statt dessen gibt es dafür die netten Mitarbeiter vom Ordungsamt. Das Problem ist jedoch, dass ich hier noch nie welche gesehen habe. So wird es hier wohl auch den Hausbesitzern ziemlich egal sein, dass bei nicht Einhalten der Räum- und Streupflicht ein Bußgeld bis zu 10.000 Euro droht (Quelle).

So, das musste jetzt mal raus, weil es mich nämlich ankotzt! In anderen Städten und Gemeinden funktioniert es doch auch, warum bloß nicht in der Hauptstadt?