Morgenstund hat Gold im Mund

ja oder so ähnlich. In meinem Fall sollte das eher Morgenstund‘ hat Blei im Hintern heißen. Wer mich kennt, der weiß früh aufstehen is nicht mein Ding. Ich bekomme halt morgens die Augen nicht auf.

Damit ich trotzdem halbwegs pünktlich bin stehen im Schlafzimmer 5 Wecker in der Gegend rum. Gebracht hat’s bisher wenig. Meist nehme ich das „klingeln“ gar nicht bewusst wahr und schalte die Teile einfach aus. Wenn ich dann von allein wach werde, dann sind die Dinger alle aus und ich bin zu spät dran.

Für Abhilfe soll nun Wecker Nummer 6 sorgen. Ich werde demnächst mit Vogelgezwitscher und Sonnenaufgang geweckt. Na mal schauen ob’s wirkt. Schlimmer kann’s ja nicht werden.

Für alle die sich jetzt Sorgen machen, ich könnte zu spät bei der Arbeit sein, die kann ich beruhigen. Wer spät kommt muss eben länger bleiben, daher hab ich meist den Spätdienst.

3 Gedanken zu „Morgenstund hat Gold im Mund“

  1. Ich dachte immer, es heißt: wer später kommt darf früher gehen! 😉
    Aber sechs Wecker? Musst du die abends alle erst einschalten? Ich vergeß ab und zu, den meinen einen einzuschalten.

    1. nee, die Wecker sind dauernd eingeschaltet. Am Wochenende dreh ich mich nach dem ausschalten einfach nochmal um. Die Dinger sind nur im Urlaub aus.

Kommentare sind geschlossen.