Abenteuer Umzug Teil 1

Schon länger spiele ich mit dem Gedanken umzuziehen. Nun wird es ernst, ich habe am 10.12.2009 meinen neuen Mietvertrag unterschrieben. Mann ey, was war ich aufgeregt. Wenn doch nur alles so klappen würde wie ich mir das vorstelle. Was schon mal geklappt hat, ist die Tatsache, dass die Post mein Einschreiben mit der Kündigung der alten Wohnung verbummelt hat. Nachforschungsauftrag dauert dann mal eben 4-6 Wochen. Ist ja nicht so, dass das Teil bis zum 03.01.2010 beim Verwalter sein muss. Also am 14.12.2009 nochmal zur Post und die Kündigung nochmal abgeschickt. Ey ich habs doch… Das neue Einschreiben ist dann aber doch am 16.12.2009 beim Verwalter angekommen. (na geht doch!)

Umzugsunternehmen sind auch so eine Sache. Einige der kleineren Firmen scheinen es nicht nötig zu haben. Von Unfreundlichkeiten bereits am Telefon bis zu Nichterscheinen zu Besichtigungsterminen war alles dabei. Viele Unternehmen erstellten Kostenvoranschläge auf Zuruf, ohne Besichtigung. Ist schon erstaunlich, die scheinen ne Glaskugel zu haben.

Nach vielem hin und her war aber doch ein Umzugs-Unternehmen dabei, das es nun endlich wird. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut und wenns im Endeffekt keine Überraschungen gibt bin ich mehr als zufrieden.

Fortsetzung folgt bestimmt…

Update:

Heute, also am 06.01.2010, flatterte mir ein Brief vom Kundenservice der Deutschen Post in den Briefkasten.

Inhalt:

… Die von uns eingeleiteten Recherchen verliefen erfolglos. Deshalb müssen wir von einem Verlust Ihres Briefes ausgehen…

Tsja, das wundert mich jetzt nicht!

Aber:

… für den Verlust von einem Einschreiben leisten wir Schadenersatz von 20,00 Euro. Das Beförderungsentgelt erstatten wir Ihnen ebenfalls…

Das finde ich dann doch sehr anständig!

Danke Deutsche Post!